Header
Home
Vorstand
Beirat
Mandatsträger
Ausschüsse
Satzung
Termine
Kontakt
Links
Impressum
Stichwahl am 31.05.2015
Am 31. Mai 2015 sind die Bürgerinnen und Bürger der Verbandsgemeinde aufgerufen in einer Stichwahl ihr Votum abzugeben. Dazu eine

Presseerklärung zur Wahl des Bürgermeisters der Verbandsgemeinde Wachenheim
 
Am 10. Mai hatten die Wählerinnen und Wähler Gelegenheit, ihr Votum für die Wahl des Verbandsbürgermeisters der Verbandsgemeinde Wachenheim abzugeben.
Die Freien Wählergemeinschaften in der Verbandsgemeinde Wachenheim sind mit einer eigenen Kandidatin, Frau Birgit Blaul, ins Rennen gegangen, weil ihnen Professionalität und fundiertes Verwaltungsfachwissen wichtig sind und weil sie eine Personalunion Ortsbürgermeister/Bürger-meister der Verbandsgemeinde ablehnen. Frau Blaul hat ein gutes Ergebnis erzielt, leider hat es nicht gereicht, um in die Stichwahl zu kommen.
In Ellerstadt, Friedelsheim und Gönnheim haben sich zwischen 64% und 72 % der Wähler für die ausgebildeten professionellen Verwaltungsfachleute unter den Bewerbern ausgesprochen und damit auch gegen eine Personalunion!
Eine ausgebildete Diplom-Verwaltungswirtin bietet darüber hinaus den Vorteil, dass sie -wie Udo Kittelberger- auch die Leitung einer Abteilung übernehmen kann. Ohne Verwaltungsausbildung ist man dazu nicht in der Lage.
Aus guten Gründen sieht der Gesetzgeber die Ausübung des Amtes des Verbandsgemeinde-Bürgermeisters im Vollberuf vor, nicht als ehrenamtliche Tätigkeit. Dieses Amt erfordert 100 Prozent Einsatz; dafür erhält der Verbandsgemeinde-Bürgermeister auch sein volles Gehalt aus dem Steueraufkommen der Bürgerinnen und Bürger! Einen Verbandsgemeinde-Bürgermeister, der während seiner Arbeitszeit auch noch das Amt eines Ortsbürgermeisters wahrnimmt, wollen die Freien Wählergemeinschaften nicht.
Die Freien Wählergemeinschaften in der Verbandsgemeinde Wachenheim sind nach wie vor der Auffassung, dass Professionalität unabdingbar ist und eine Personalunion schadet, weil Interessenskonflikte wegen des doppelten Mandats vorhersehbar sind. Ein Orts- oder Stadtbürgermeister muss immer zuerst die Beschlüsse seines Gemeinde-/Stadtrates umsetzen, ein Verbandsgemeinde-Bürgermeister muss unterschiedliche Interessen zwischen den Ortsgemeinden ausgleichen.
Insbesondere im Hinblick auf die anstehenden Fusionsverhandlungen mit der Verbandsgemeinde Deidesheim halten wir es für unverzichtbar, dass Verhandlungspartner unterschiedlicher politischer Couleur am Tisch sitzen, damit offen verhandelt wird und die Belange der Verbandsgemeinde Wachenheim nicht der Parteiräson geopfert werden, wenn die Verhandlungsführer beider Seiten dieselbe Parteizugehörigkeit haben.
Frau Birgit Blaul hat sich deshalb entschieden, in der Stichwahl die parteilose Mitbewerberin um das Amt des Bürgermeisters der Verbandsgemeinde zu unterstützen.
Leider sind etwa 3700 Wählerinnen und Wähler nicht wählen gegangen. Demokratie lebt von Beteiligung! Deshalb ist diese Zahl viel zu hoch. Wählen zu gehen bedeutet sich einzumischen und mitzugestalten. Wer weiter denkt, sollte sich einmischen und wählen gehen. Freie Wähler denken vorwärts.
veröffentlicht am 20.05.2015

Die  Verbandsbürgermeisterwahl am 10. Mai 2015 hat ein Ergebnis gebracht, das sich wie folgt darstell:
 
Wahlergebnis vom 10. Mai 2015
Quelle: Amtsblatt der Verbandsgemeinde Wachenheim a. d.Wstr.                                                                                                            veröffentlicht am 14.05.2015
Blaul_Kreuz
 
Birgit Blaul
 

Blaul_Kreuz
Mit  Birgit  Blaul,   Regierungsrätin im Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung,
 
geht der FWG Gemeindenverband Wachenheim am  10. Mai 2015  in  die  Verbandsbürgermeisterwahl.
    Blaul2                                 Birgit Blaul

Udo Kittelberger
gestorben

Wir sind zu tiefst bestürzt und geschockt über die Nachricht, dass Udo Kittelberger in den Morgenstunden des 20. Januar verstorben ist.

Unser Mitgefühl und unsere Anteilnahme gilt in diesen Stunden seiner Familie.

veröffentlicht am 20.01.2015
Kopfleiste
Udo Kittelberger
Kopfleiste
Keinen Wechsel gibt es an der Verwaltungsspitze der Verbandgemeinde Wachenheim.

Um ca. 19:00 Uhr stand gestern Abend das Ergebnis fest. Amtsinhaber Udo Kittelberger hatte sich bei der Wahl zum Verbandsbürgermeister mit 57,33 % der Stimmen gegenüber seinem Herausforderer durchgesetzt.

Gratulation und weiterhin viel Erfolg bei den anstehenden Aufgaben.

Das Gesamtergebnis auch [ Hier ]




Stimme zum Wahlausgang [ Hier ]






veröffentlicht am 12.01.2015

Kopfleiste
Kopfleiste2


Udo Kittelberger















Kopfleiste
Kopfleiste2
Die Freie Wählergemeinschaft des Gemeindenverbandes Wachenheim
unterstützt
den unabhängigen Kandidaten und Amtsinhaber
Udo Kittelberger

damit wir auch in Zukunft einen kompetenten Bürgermeister haben, dessen Engagement auch weiterhin in vollem Umfang unserer Verbandsgemeinde gilt.


Titelseite der Broschüre des FWG Gemeindenberbandes
 

veröffentlicht am 30.12.2014
Kopfleiste
Kopfleiste02


Udo Kittelberger
Amtsinhaber Udo Kittelberger


























Verbandsbürgermeister Udo Kittelberger stellt sich am 11. Januar 2015 zur Wiederwahl
 


Die gesamte Broschüre zum Download hier        oder   siehe auch     hier


veröffentlicht am 12.12.2014
Wahllogo







Wahllogo
Allen unseren Wählern, Kandidaten, Helfern und Mitgliedern sagen wir auf  diesem Weg herzlichen Dank für die Unterstützung, die wir in den vergangen Tagen und Wochen erfahren durften.

                Arnold Nagel      Nicola Räch      Dr. Rainer Lukas      Dr. Michael Reuther
                       Arnold Nagel                      Nicola Räch                  Dr. Rainer Lukas            Dr. Michael Reuther
veröffentlicht am 27.05.2014
Wahl_Logo

 
FWG-Infostand


 
Wahl_Logo
Für den 11. Mai 2014 hatte die Freie Wählergemeinschaft Wachenheim zu einem Informationsstand am Marktplatz eingeladen.
Unter dem Motto "Mehr Verkehrssicherheit für unsere Kinder" verteilten die Kandidaten für den Stadt- und Verbands-
gemeinderat aus gegebenem Anlass an die Eltern der Kinder der Kindertagesstätte und Schulkinder der ersten Klassen Verkehrswarnwesten.

Bild1  Bild2 Bild3
veröffentlicht am 12.05.2014 
Logo

 
Edith Mahler
 


Logo
Edith Mahler, die Alternative für das Bürgermeisteramt in Wachenheim
Mit einer überwältigenden Stimmenmehrheit plädierten die Mitglieder der Freien Wählergemeinschaft Wachenheim für eine Ünterstützung der parteilosen Kandidatin bei den Wahlen am 25. Mai.
 
        Flyer       Edith Mahler
 
                                       Wer den Wechsel will, wählt am 25. Mai Edith Mahler
veröffentlicht am 07.05.2014
Wahlvorschlag

Fröhliche Wichtel Gesichert
 
 
In Ihrer Mitgliederversammlung hat die Freie Wählergemeinschaft Wachenheim ihre Kandidaten für die am 25. Mai stattfindenden Kommunalwahlen aufgestellt. Für den Kreistag kandidiert erneut Arnold Nagel. Für den Verbandsge- meinderat haben die 33 stimmberechtigten Mitglieder 12 Kandidaten benannt und für den Stadtrat mit 20 Kandidaten ein kompetentes Team. [ mehr... ]
 
 
         Broschüre01    Broschüre02     Broschüre03
 
veröffentlicht am 04.05.2014
Flyer Die Friedelsheimerin Heike Rung-Braun erreichte als Kandidatin der FWG für das Amt der Landrätin beachtliche 18,1%.

Reinhold Niederhöfer (SPD) erhielt 35,0%, und der Kandidat der CDU, Hans-Ulrich Ihlenfeld erreichte 46,9% der Stimmen.

Bei einer enttäuschenden Wahlbeteiligung von 35,6% konnte keiner der Kandidaten die absolute Mehrheit auf sich vereinen, so dass für den 07. April eine Stichwahl notwendig wurde.


veröffentlicht am 18.03.2013
Vorschlag Ringstraße
Interessante Gestaltung des Areals Ringstraße - Rathausplatz

Zunächst bedanken wir uns bei der Initiative "Bürger für Wachenheim" und deren Engagement bei der Thematik Ansiedlung eines Einkaufsmarktes. Mitglieder haben einen aus unserer Sicht interessanten Vorschlag zur Gestaltung des Areals Ringstraße - Rathausplatz vorgelegt, den wir mit freundlicher Genehmigung durch die Initiative, auf der nachfolgenden Seite vorstellen können.
[ mehr... ]
veröffentlicht am 30.01.2013
Bischofsgarten
Kreisverwaltung widerspricht Stadtführung in Sachen Marktansiedlung!
 
Die fortwährenden Diskussionen um eine Marktansiedlung im Bischofsgarten haben eine neue Dimension erreicht. In einem Schreiben der Kreisverwaltung, das dem Stadtrat kurzfristig zur Sitzung am 12. November 2012 vorgelegt wurde, wider- spricht diese der  Wachenheimer Stadtführung. Dieses Schreiben basiert auf einer noch nicht genehmigten Niederschrift.
 
[ mehr... ]
veröffentlicht am 15.12.2012
Stimmzettel Einwohnerbefragung
Wie man sich Ergebnisse "schön rechnet"
 
Zur Einwohnerbefragung im Zeitraum 16. bis 21. April 2012 gab es insgesamt 4.022 Personen, die dazu aufgerufen waren ihr Votum abzugeben, ob sie zum bestehenden Markt einen modernen Supermarkt (Vollsortimenter) in Wachenheim haben wollen, und ob dieser im Bischofsgarten am Stadion, oder im Oberstnest an der Schule, oder im Neustück Süd gebaut werden soll.

Von den 4.022 berechtigten Wachenheimern gaben lediglich 1.170 Bürger - dies entspricht gerade einmal 29,09% ihr Meinungsbild dazu ab,

Streng genommen war damit das notwendige Quorum nicht erreicht und nach § 17a der GemO die Befragung durchgefallen.

Ignoriert man diesen wichtigen Punkt, stimmten aber auch nur 737 Personen für einen weiteren, zusätzlichen Markt.

Bezieht man diese Anzahl auf die 1.170 abgegebenen Stimmen, entspricht das genau 18,32 % und bei lediglich 650 Befürwortern des Bischofsgartens nur noch 16,16 %.

Woher nimmt man sich also das Recht her, von einem überragenden Ergebnis zu sprechen, wo zudem auch noch rund 440 Wachenheimer Bürger sich per Unterschrift gerade gegen den Bischofsgarten aussprachen?

Kurze Einkaufswege sind gefragt
Kurze Wege sind gefragt!

Die VG-Wachenheim hat zur Klärung der Nahversorgung ein Einzelhandelskonzept in Auftrag gegeben. Die Bürger wurden jedoch weder von der Stadtführung, noch von Presse oder im Amtsblatt über die Einzelheiten darin in Kenntnis gesetzt. Wir Informieren Sie darüber in unserer neuen Broschüre.

Ringstraße

Marktstandort heute
In der Stadtratssitzung am 06. März, präsentierte die Verwaltungsspitze ihren Vorschlag zur Befragung der Bevölkerung, ob und wo ein weiterer Markt  (Vollsortimenter) gebaut werden soll. Nicht nur dass diese zwei Fragen für Überraschung bei den meisten Ratsmitgliedern sorgten, war man auch darüber verwundert, dass nur drei Standorte (Bischofsgarten, Neustück und Oberstnest) abgefragt werden sollen, und auf das ehemalige Weingut an der Ringstraße verzichtet wird. Warum ausgerechnet auch einen Vollsortimenter ansiedeln wollen, wo doch die Bestandssicherung, gegebenenfalls auch eine Erweiterung des bestehenden Marktes in Frage kommen kann. Man muss nur wollen und sich darum bemühen!

Deckblatt Einzelhandeskonzept
Im Einzelhandelskonzept des Büros Piske wurden für die Stadt Wachenheim gleich mehrere Plätze aufgezeigt, an denen die Ansiedlung eines Einkaufsmarktes für möglich gehalten wird. Dazu zählt das Pfortenstück, der Bischofsgarten, das Neustück, direkt an der Friedelsheimer Straße, das Oberstnest, das ehemalige Weingut an der Ringstraße, das Gelände südlich des Odinstalweges, der jetzige Marktstandort und der Bereich im Königswingert, direkt am Kreisel/Engeweg.
Keiner der Standorte wurde nachhaltig geprüft. Keiner in der Bevölkerung kennt das vorliegende Konzept - ausgenommen die Ratsmitglieder.      Soll es etwa unter Verschluss gehalten werden?
Eine Bürgerinitiative hat sich öffentlich gegen den Bischofsgarten als Marktstandort ausgesprochen.
Der Verbandsgemeinderat hat diesen Standort abgelehnt. Dennoch soll der Bischofsgarten von Seiten des Stadtbürgermeisters durchgeboxt werden, obwohl er einst selbst sagte: "Wenn die Bürger den Markt dort nicht wollen, werde ich den Standort nicht weiter verfolgen."
 
Bürgerinformation und Bürgerbeteiligung, quo vadis?

 

Der studentische Ideenwettbewerb zur Bebauung des "Pfortenstücks" ist durchgeführt. Am 10. März soll es nun so weit sein und mit einer Ausstellungseröffnung und Preisverleihung die Einzelarbeiten der Öffentlichkeit vorgestellt werden.
[ mehr...
]
© 2006-2016 by Dr. Rainer Lukas          letzte Änderung 06.11.2016                                                                                                                                                                                         Seitenanfang